You are currently viewing Konflikte in der Pflege: Beispiele + 3 Lösungsansätze

Konflikte in der Pflege: Beispiele + 3 Lösungsansätze

In Pflegeeinrichtungen arbeiten viele Menschen zusammen, unter hohem Druck und mit hoher Verantwortung. Konflikte sind deshalb vorprogrammiert. In diesem Artikel erkläre ich, wo die größten Potenziale für Konflikte in der Pflege liegen und wie Konfliktmanagement dabei helfen kann, Teamkonflikte zu lösen. 

Krisen und Konflikte in der Pflege

Das hohe Konfliktpotenzial in Pflegeeinrichtungen entsteht durch ein Zusammenspiel vieler Faktoren. Einer der wichtigsten Faktoren ist die Arbeit unter großem Stress. Stress steigert das Konfliktpotenzial, indem Gereiztheit zunimmt während  Kommunikationsbereitschaft und Empathievermögen sinken. 

Hoher Stress führt zu Krisen und Konflikten in der Pflege

Zum Beispiel ist die Schichtarbeit körperlich sehr anstrengend. Pflegekräfte tragen außerdem große Verantwortung, weil sie das Wohlbefinden der Patienten sichern müssen. Schnell können Meinungsverschiedenheiten mit Angehörigen oder Patienten Konflikte über die Art der Behandlung anheizen. 

Dazu kommen strukturelle Faktoren: Die lückenlose Versorgung von Patienten mit verschiedensten Krankheitsbildern ist komplex und steile hierarchische Strukturen im Kollegium erschweren die klare Kommunikation auf Augenhöhe. 

Und als wäre das nicht schon genug, stehen Pflegeeinrichtungen vor einem großen demographischen Problem: Die Anzahl der zu pflegenden Personen steigt, während es viel zu wenige Pflegekräfte gibt. Teams in Pflegeeinrichtungen sind dadurch häufig unterbesetzt, Mitarbeiter müssen Überstunden leisten. 

Fehlende Wertschätzung im Team ist dann oft der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt und Konflikte in der Pflege zum Brodeln bringt. 

Doch was sind eigentlich typische Konflikte in der Pflege? 

Konflikte im Pflegealltag: Beispiele und Konfliktarten in der Pflege

Berufstypische Konflikte in der Pflege lassen sich in folgende Bereiche einteilen: 

Konflikte im Team

Das wohl größte Schlachtfeld für einen Konflikt in der Pflege sind Konflikte im Team bzw. Kollegium der Pflegeeinrichtung. Konflikte im Team zu lösen ist deshalb eine der wichtigsten Aufgaben vom Konfliktmanagement in der Pflege. 

Typische Beispiele für Konflikte im Team in der Pflege sind: 

  • Streit um den Dienstplan und Urlaubsplanung
  • Konflikte durch mangelnde Wertschätzung und Unterstützung
  • Konflikte durch mangelnde Kommunikation wegen steiler Hierarchien
  • Persönliche Konflikte wegen “Kleinigkeiten” die durch hohen Alltagsstress schnell ausarten können

Tipp: Lade dir hie meine kostenlose Checkliste herunter, um Teamkonflikte zu lösen: 

Teamkonflikte lösen Checkliste

Konflikte mit Patienten und Angehörigen in der Pflege

Neben team-internen Konflikten kann es auch zu Konflikten mit Patienten und deren Angehörigen kommen. 

Beispiele von Konflikten mit Angehörigen in der Pflege: 

  • Unzufriedenheit mit der Betreuung
  • Vorwurf an das Personal, Fehler zu machen
  • Vorwurf von Vernachlässigung
  • Vorwurf falscher Behandlungsmethoden
  • Unzufriedenheit mit dem Zimmer oder dem Bettnachbarn
  • Unzufriedenheit mit dem Essen
  • Nichteinhaltung der Besuchszeiten
  • Sonderwünsche
  • Unfreundlichkeit
  • Nichteinhaltung des Verbots bestimmter Bewegungsformen oder Nahrungsmittel aus gesundheitlichen Gründen

Auch Streitereien unter den Patienten können für Pflegekräfte eine große Herausforderung sein, wenn sie als Mediator einspringen und den Streit möglichst schnell schlichten müssen. 

Konflikte in der Altenpflege

Als Besonderheit von Konflikten mit Patienten und Angehörigen möchte ich hier noch einmal berufstypische Belastungen in der Altenpflege ansprechen. Alte Menschen sind besonders pflegeintensiv, weshalb hier die meisten Konflikte entstehen können. Die Beweglichkeit und Autonomie werden immer weniger, sodass das Pflegepersonal mehr Arbeit hat. 

Ein großes Problem ist auch die Kommunikation: Schwindendes Sprachvermögen und Vergesslichkeit erschweren die klare Kommunikation ungemein. Auch den ethischen Konflikte der Sterbehilfe betrifft meistens alte Menschen. Und den Sterbeprozess zu begleiten ebenfalls eine psychische Herausforderung für Pflegekräfte, der eine starke Resilienz voraussetzt. 

Tipp: Erfahre mehr über die positiven Aspekte von Konflikten.

Ethische Konflikte in der Pflege

Auch ethische Konflikte in der Pflege sind keine seltene Situation – vielmehr werden Mitarbeiter fast täglich mit ethischen Konflikten konfrontiert. Der wohl größte und meist diskutierte ethische Konflikt in der Pflege ist die Sterbehilfe.

Weitere typische Beispiele für ethische Konflikte in der Pflege sind: 

  • Inwieweit muss der Patient selbst Verantwortung für sein Handeln übernehmen? 
  • Wo beginnt und endet mein Verantwortungsbereich? Wo beginnt und endet der Verantwortungsbereich meiner Kollegen? 
  • Was soll ich tun, wenn ein Patient unverantwortlich handelt? 
  • Inwieweit bin ich Schuld an der Verschlechterung des Genesungszustands des Patienten? Hätte ich es besser wissen müssen? 
  • Inwieweit darf ich Überzeugungsarbeit einsetzen, um den Patienten von einer hilfreichen Behandlung zu überzeugen, ohne zu manipulieren? 
  • Wie viel Aufmerksamkeit kann ich einem bedürftigen Patienten schenken, ohne die anderen zu vernachlässigen? 
  • Ist der Patient in der Lage, für sich selbst zu entscheiden?
  • Wie verhält es sich mit Behandlungen, die nicht zwingend notwendig, aber aus finanziellen Gründen für die Erhaltung der Einrichtung wichtig sind?

Oft finden sich Mitarbeiter auch in Rollenkonflikten in der Pflege wieder. Zum Beispiel, wenn verschiedene Erwartungen von Patienten, Vorgesetzten und eigenen Haltungen aufeinandertreffen und die Rolle nicht in jeder Hinsicht erfüllt werden kann. Oder eine Pflegekraft hat mehrere Rollen und Verantwortungsbereiche inne, die er oder sie nicht parallel zufriedenstellend erfüllen kann. 

Interkulturelle Konflikte in der Pflege

In Pflegeeinrichtungen treffen Menschen verschiedenster Kulturen aufeinander – sowohl im Kollegium als auch zwischen Pflegekräften und Patienten oder auch Angehörigen. Die Interkulturalität biete viele Reibungspunkte für Konflikte. 

Beispiele für interkulturelle Konflikte in der Pflege: 

  • Verschiedenheiten von Lebensweisen, Moral- und Wertvorstellungen 
  • Kommunikationsprobleme und Missverständnisse durch die Sprachbarriere
  • Diskriminierung, Intoleranz und Ausländerfeindlichkeit gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund
  • Patienten weigern sich, von Pflegekräften mit Migrationshintergrund betreut zu werden
  • Benachteiligung von Mitarbeitern mit Migrationshintergrund im Kollegium

Und damit kommen wir auch schon zum letzten Punkt: 

Soziale Konflikte in der Pflege

Soziale Konflikte in der Pflege betreffen das Miteinander und Zusammenleben…

Vor allem im Betreuten Wohnen und Seniorenheimen entstehen viele soziale Konflikte. Die Ursache ist hier das enge Zusammenleben miteinander. 

Zum Beispiel kann es zu einem Streit kommen, weil Zimmerkameraden nicht miteinander auskommen. Oder es gibt Ausgrenzung und Stichelei unter den Patienten. Beobachten Patienten, dass andere Patienten bevorzugt behandelt werden oder offensichtlich “Lieblingspatienten” sind, kann das ebenso zu Konflikten führen. 

Jetzt, wo du die verschiedenen Konfliktarten in der Pflege kennst, schauen wir uns einmal 3 Herangehensweisen an, um sie zu lösen: 

Konflikte lösen in der Pflege durch Konfliktmanagement: Diese 3 Ansätze helfen

Als Coach, Mediator und Trainer für Menschen in der Notfallmedizin habe ich 3 Ansätze zur Konfliktlösung entdeckt, die speziell Konflikte in der Pflege lösen oder zumindest mildern können: 

1. Konfliktmanagement

Dies ist der wichtigste Ansatz zur Konfliktbewältigung, der in 80% der Fälle die beste Hilfe leistet. 

Konfliktmanagement in der Pflege umfasst verschiedene Konfliktlösungsstrategien und Methoden, um Konflikte konstruktiv und sachlich zu lösen – zum Beispiel die Gewaltfreie Kommunikation (GFK). 

Ziel des Konfliktmanagement ist es, Eskalationen zu vermeiden und Konflikte zur Zufriedenheit aller zu lösen. Nach dem Motto: Konsens statt Kompromisse. 

Vorteile von Konfliktmanagement in der Pflege sind: 

  • Vermeidung von Eskalation
  • Chancen von Konflikten erkennen
  • Verbesserung der Dynamik und des Miteinanders im Team
  • Steigerung der Produktivität
  • Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit
  • Stressabbau
  • Kooperation statt Anfeindungen

Um ein Team in Konfliktmanagement zu schulen, biete ich Konfliktmanagement Seminare und Konfliktcoaching an sowie Deeskalationstraining. Ziel ist es, gemeinsam ein individuelles Konfliktmanagementsystem passend zum Team zu entwickeln. 

Nimm jetzt Kontakt mit mir auf, um in einem kostenlosen Beratungsgespräch das passende Angebot für dich und dein Team heraus zu arbeiten: 

Wenn ein Streit so festgefahren ist, dass eine Konfliktlösung selbst durch Konfliktmanagement-Methoden unmöglich scheint, sollte ein Mediator hinzugezogen werden: 

2. Mediation

Ein Mediator ist immer unparteiisch und hilft den Streitenden durch seine neutrale Sicht, das Verständnis füreinander zu fördern und eine Lösung des Konflikts zu entwickeln. Häufig wird Mediation eingesetzt, um einen Konflikt außergerichtlich lösen zu können. 

Nimm jetzt Kontakt mit mir auf, um in einem kostenlosen Beratungsgespräch zu erfahren, wie ich als Mediator helfen kann: 

Der dritte Ansatz, um einen Konflikt in der Pflege zu lösen, ist: 

3. Stressmanagement

Es klingt vielleicht banal, hat aber eine große Wirkung: Stressmanagement. Pflegepersonal, das den richtigen Umgang mit Stress gelernt hat, reagiert deutlich gelassener und souveräner auf Probleme, Krisen und Konflikte in der Pflege. 

Woran liegt das? 

Zu Anfang hatte ich es bereits angesprochen: Stress steigert das Konfliktpotenzial, weil die Gereiztheit steigt während Kommunikationsbereitschaft und Empathievermögen sinken.

Im Umkehrschluss bedeutet das:

Fühlt sich eine Person weniger gestresst, kann sie Konflikte viel besser lösen und auch die positiven Aspekte von Konflikten erkennen.

Um Konflikte in der Pflege zu lösen, ist präventives Stressmanagement meistens die günstigste Lösung. Informiere dich hier über mein Angebot an Kursen und Coachings für Unternehmen und Teams, um  Stressbewältigung zu lernen und die Resilienz zu stärken: 

Häufig gestellte Fragen zum Thema Konflikte in der Pflege

Welche Ursachen können Konflikte in der Pflege haben?

Die häufigste Ursache von Konflikten in der Pflege ist Stress. Dieser Stress ist bedingt durch Unterbesetzung im Team, Schichtarbeit, hohe Verantwortung, mangelnde Wertschätzung im Team und die Tatsache, dass Chancen von Konflikten nicht erkannt werden. 

Welche Möglichkeiten gibt es Konflikte zu lösen?

Um Konflikte zu lösen, können Methoden und Konfliktlösungsstrategien aus dem Konfliktmanagement helfen. Auch Mediation und Stressmanagement sind hilfreich, um Konflikte zu lösen. 

Wieso werden Konflikte in der Pflege so selten angesprochen? 

Konflikte in der Pflege werden eher selten angesprochen, weil die steilen hierarchischen Strukturen die Kommunikation erschweren. Die häufige Unterbesetzung im Team kann ebenso ein Faktor sein – es gibt keinen Platz für “Streitereien”. 

Schreibe einen Kommentar